L.A. Crash Ende erklärt & Filmanalyse

Vielen Dank an die Schöpfer des Bildes für die helle Arbeit, die Spuren in der Erinnerung hinterlässt und uns dazu bringt, Stereotypen aufzugeben. Ein unerwarteter (aber nicht zufälliger) Gewinner von drei Oscars auf einmal, ein dynamisches Filmdrama des kanadischen Drehbuchautors und Regisseurs Paul Haggis L.A. Crash (2004) – auf den ersten Blick ein akut sozialer Film über die drängenden Probleme der modernen Gesellschaft. Schaut man jedoch genauer hin, ist die Bedeutung des Bildes alles andere als eindeutig.

Die Städte und Staaten des 21. Jahrhunderts werden von Tausenden Vertretern verschiedener Ethnien bewohnt. Es ist kein Geheimnis, dass alle Menschen verschieden sind: Hautfarbe und Temperament, Geschlecht und Alter, finanzielle Situation, Geschmack und Vorstellungen – die Unterschiede liegen auf der Hand. Wie verhalten sich unterschiedliche Menschen in schwierigen Situationen, ist die moderne Gesellschaft prinzipiell in der Lage, Völker zu vereinen?

Der Aufmerksamkeit des Publikums werden mehrere Handlungsstränge geboten, von denen jeder auf die eine oder andere Weise das Thema Rassismus, das Aufeinanderprallen verschiedener Kulturen und Lebenspositionen berührt. Es gibt eine gewisse Übertreibung, dieser Regiezug hilft, sich auf die identifizierten Probleme zu konzentrieren.

Die Bedeutung des Namens

Der englische Titel des Films ” Absturz “ kann eher übersetzt werden als ein Unfall, Crash, Crash . Aber in Bezug auf die Handlung des Films vielleicht am richtigsten.

Der Slogan des Films ist sehr erfolgreich.

Wir sind anders, aber wir sind dazu verdammt zu kollidieren.

Tatsächlich ist die Bedeutung des Namens viel umfassender als nur eine Notsituation – eine Kollision von Autos. Nicht nur in den Vereinigten Staaten kommt es stündlich zu Zusammenstößen von Charakteren, Interessen von Ethnien und Gesellschaftsschichten. In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts waren die Republiken des postsowjetischen Raums mit interethnischen Konflikten konfrontiert, seitdem hat sich die Situation nicht beruhigt. Die europäischen Staaten sind auch mit nationalen Spannungen bestens vertraut, dieses Problem ist sehr dringend.

Noch tiefer grabend, deutet der englische Titel darauf hin Zusammenbruch der multinationalen Gesellschaftsordnung insgesamt. Darin liegt eine gewisse Zweckmäßigkeit, jedoch wird im Verlauf der Handlung eine Voreingenommenheit in der Psychologie offensichtlicher.

Konflikte in Großstädten

Aus welchen Gründen streiten sich die Helden des Films? Verkehrsunfälle, kriminelle oder bürokratische Scharmützel, erfundene Missstände aufgrund von Missverständnissen, die Übertragung persönlicher Schwierigkeiten auf Fremde – solche Konfliktgründe sind überall auf der Welt gleich.

Aggression hat keine Nationalität. Der Lebensrhythmus in Großstädten trägt zur Entwicklung von Durchsetzungsvermögen, Unfreundlichkeit und einer Steigerung des Aggressionsniveaus bei. Ist es möglich, dass die Bewohner von Megapolen bald keinerlei Freundlichkeit mehr haben und Freundlichkeit ein unerschwinglicher Luxus sein wird?

Der Direktor der Zusammenstoß widerspricht solchen düsteren Vorhersagen und bietet seine eigene Vision der Lösung des Problems an.

Anfang und Ende werden geloopt

Der Film beginnt mit einem Unfall, einer Kollision zweier Autos. Beide Fahrzeuge werden von Frauen hispanischer und asiatischer Abstammung gefahren. Zum Zeitpunkt des Konflikts verhalten sich beide recht aggressiv, gegenseitige Beleidigungen hören sich an, auch rassistische. Die Schlussszene ist die gleiche: Wieder ein Unfall, ein Konflikt zwischen Fahrern, gegenseitige Angriffe.

Fast zwei Stunden Bildschirmzeit entdecken die Zuschauer, wie eng die Schicksale der Helden miteinander verwoben sind, die zunächst in keiner Weise zusammenhängend schienen.

Gesetz und Gesetzlosigkeit

Ohne das Vertrauen der Bevölkerung in die Strafverfolgungsbehörden ist die Rechtsstaatlichkeit im Land nicht zu gewährleisten. Leider wurzelt Gesetzlosigkeit nicht nur im kriminellen Umfeld.

Eine triviale Situation: ein guter Bulle und ein böser Bulle. Böser Ryan macht das Falsche, also weigert sich der gute Hansen, mit ihm zu arbeiten. Während Sie sich dem Finale nähern, ändert der Sympathievektor des Publikums seine Richtung um 180 Grad. Hansen entpuppt sich als unbedeutender Schwächling und Ryan … Wir wussten nicht, wie schwierig alles in seinem Leben war.

Ich weiß, dass du mich nicht magst – ich bin ein Bastard. Aber mein Vater hat solches Leid nicht verdient.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt begehen die Wächter des Gesetzes aus dem Film leider Verbrechen. Aber sie verdienen auch Sympathie.

Metamorphosen der Psychologie oder Persönlichkeitsambiguität

Wozu ist der durchschnittliche Homo sapiens in Momenten der Wut, Verärgerung, Angst fähig? Jeder Moment, in dem Sie die Fassung verlieren und Ihre eigenen Handlungen außer Kontrolle geraten? Paul Haggis demonstriert in seinem Film anschaulich, wie sich die menschliche Natur auf unterschiedliche Weise manifestieren kann.

Selbst ein guter Mensch mit Prinzipien kann in einem stressigen Moment bei weitem nicht die besten Eigenschaften entdecken und nicht die schönsten Taten vollbringen. Andererseits findet man auch nicht oft hundertprozentige Schurken. Das Leben bietet oft Situationen, in denen das Wesen einer Person für andere offensichtlich wird. Manchmal ist die wahre Essenz dem geformten Bild diametral entgegengesetzt.

Punkt ohne Wiederkehr

Jeder hat einen Wendepunkt in seinem Leben, dessen Folgen unabsehbar sind. Mal katastrophal, mal positiv. Aber von diesem Moment an ändert sich alles.

Es kommt ein Moment der Wahrheit, wenn ein ehrlicher Polizist um seines Bruders willen korrupt wird und ein anderer ehrlicher Polizist die Spuren seines versehentlich begangenen Verbrechens verwischt. Jede Demütigung stößt an ihre Grenzen – und dann ist der stille und fügsame Fernsehregisseur bereit, sich mit zwei bewaffneten Banditen zu messen und der Polizei entgegenzutreten.

Ein Bandit und Entführer rettet ein Dutzend Asiaten, verzichtet dabei auf ein anständiges Einkommen und freut sich über seine Tat. Und ein ekelhafter Rassist rettet eine von ihm gedemütigte Frau aus einem brennenden Auto, während er selbst fast stirbt.

Interessante Fakten

  • Arnold Schwarzenegger spielte in Crash die Rolle des Gouverneurs von Kalifornien. Sein Foto hängt an der Wand im Büro des Polizeileutnants.
  • Der Regisseur nutzte sein eigenes Haus und seinen Privatwagen für die Dreharbeiten. Grund ist das begrenzte Budget des Gemäldes (6,5 Millionen Dollar).
  • Der Film wurde 2004 uraufgeführt. Gleichzeitig ging der Oscar für den besten Film erst 2006 an diese Arbeit.

Die Bedeutung des Films

Serious Cinema regt den Zuschauer dazu an, nicht nur über die Bedeutung des Films nachzudenken, sondern auch über die wesentlichen Dinge im Leben.

  • Rassismus ist eine ungeheuerliche Ideologie, die Nationen spaltet, ein friedliches Zusammenleben auf einem gemeinsamen Planeten für alle verhindert. Aber auch diese Weltanschauung entstellt die Seelen derer, die sich zu ihr bekennen.
  • Die moderne Gesellschaft leidet unter vielen negativen Phänomenen, die die Lebensqualität verschlechtern. Erhöhte Aggression und Intoleranz gegenüber „andersartigen Menschen“ lösen eine Kettenreaktion aus, die bittere Situationen wie die gezeigten Filmgeschichten entstehen lässt.
  • In jedem von uns gibt es oft widersprüchliche Charaktereigenschaften. Fazit: Ein offensichtlicher Bösewicht ist manchmal zu einem Akt mit Großbuchstaben fähig, und ein guter und korrekter Charakter entpuppt sich nicht immer als Held. Es gibt keine Menschen, die vollkommen schlecht oder vollkommen perfekt sind.
  • Gegenseitiges Verständnis ist etwas, das in der umgebenden Gesellschaft schmerzlich fehlt.

Wir sind alle verschieden, aber gleichermaßen real. Jeder, der auf diese Welt kommt, ist nicht schlechter als andere. Und jeder hat genug Probleme in diesem Leben im Überfluss.

Und doch haben die ewigen Worte der Heiligen Schrift Hunderte von Jahren später nicht an Aktualität verloren:

Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet.

Crash-Soundtrack – Bird York – In The Deep

Buy Me A Coffee
Rate article
Add a comment